Forschung & Entwicklung

Print

Zukunftsweisende Visionen –
Unser Forschungs- und Innovationsvorsprung.

Unser Leitprinzip ist es, unseren Innovations-Prozess gemeinsam mit unseren Kunden, unseren Lieferanten, Universitäten und anderen Forschungsinstitutionen von Weltrang, und allen voran mit unseren Mitarbeitern zu leben. Dieses Miteinander sehen wir als Schlüssel zum Erfolg!

Die Realisierung unseres auf den Kunden zugeschnittenen Innovations-Systems ermöglicht es uns, die unterschiedlichsten Ideen zu kanalisieren und zu verfolgen – die Basis für zukunftsweisende Lösungen „Made in Austria“!

Unser Forschungs- und Entwicklungsfokus liegt auf drei Schwerpunktthemen:
Werkstoffe – Modellierung – Maschinenanlagen und Prozesse:

Werkstoffe:
Wir analysieren, gemeinsam mit unseren Forschungspartnern, thermomechanische, thermophysikalische und weitere Eigenschaften von neu entwickelten aber auch bereits bewährten Stählen, Nickelbasis Legierungen, Titanlegierungen und Titanaluminiden, um optimale Schmiede-, Wärmebehandlungs- und Bearbeitungsprozesse für bestehende und zukünftige Flugzeugkomponenten zu garantieren.

Modellierung:
Wir entwickeln neue Modelle und Postprocessing-Tools für die Finite-Elemente-Analyse unserer thermomechanischen Herstellungsprozesse, um die Mikrostruktur, Eigenspannungen und mechanischen Eigenschaftenvorab zu berechnen. Daraus resultieren maßgeschneiderte Bauteileigenschaften bei gleichzeitiger Reduktion der Produktionskosten – eine Win-Win Situation für unsere Kunden!

Maschinenanlagen und Prozesse:
Wir analysieren und gestalten neue Produktionsprozesse gemeinsam mit unseren Partnern. Wir instrumentieren unsere Umform- und Wärmebehandlungsaggregate, um ihre Charakteristiken messtechnisch zu erfassen und simulationstechnisch abbilden zu können. Des Weiteren verwenden wir die gesammelten Prozessdaten gemeinsam mit den von zertifizierten Testlabors und Forschungspartnern untersuchten mechanischen Kennwerten, um unsere Simulationsmodelle zu validieren.


Hervorzuheben sind drei im Rahmen der EU-Initiative „Clean Sky“
(= Aeronautics and Air Transport Joint Technology Initiative) gemeinsam mit Kunden durchgeführte F&E Projekte: Dabei handelt es sich um Neuentwicklungen für Flugzeug-Triebwerksteile. Durch die Schmiedung einer neuen, bis dato nicht schmiedbaren, Legierung aber auch der Realisierung einer integrierten Simulationskette sollen die Triebwerke der Zukunft leichter, emissionsreduzierter und leiser gemacht werden.

Auszeichnungen wie der „Frontrunner-Award“ (Juni 2013) vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technik (BMVIT) für F&E-Projekte von Technologie- und Innovationsführern in Österreich unterstreichen die Innovationsbereitschaft und die Standfestigkeit der BÖHLER Schmiedetechnik im internationalen Wettbewerbsprozess.


Auf unserer Webseite suchen